Bouldert ihr schon?

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass ich das erste Mal das Rock Town in Kaiserslautern betreten habe. Damals war ich von dem Gedanken, irgendwann einmal mehr als nur 10 Kilometer laufen zu wollen noch sehr weit entfernt. Es war das erste Treffen mit meiner heutigen Partnerin Claudia und das Bouldern hat mich seitdem nicht mehr losgelassen – Claudia war schon lange vor mir infiziert.

Was das Bouldern für mich ausmacht? Ein geniales Alternativtraining nicht nur für Alternative Muskelgruppen, die beim Laufen zu kurz kommen, sondern auch für Balance und Motivation. Die Psyche spielt bei der ein oder anderen Bahn eine große Rolle. Und dann kommt noch die Tagesform dazu. Manchmal läuft es einfach und es funktioniert auf Anhieb, was die Wochen vorher einfach nicht klappen wollte.

Ich bin zwar kein Profi, aber von den leichten Bahnen der sechsstufigen Schwierigkeitsskala sind wir schon zu den mittleren Vorgedrungen. Es ist wohl aber tatsächlich so, dass es auf den „Schrauber“ ankommt, ob die Bahn letztendlich tatsächlich so leicht oder schwer ist, wie angegeben. Ich bin auch schon gnadenlos an den einfachen Bahnen gescheitert. Und dann sieht man den Profis zu, die sich spielend leicht an einem Nichts festhalten und einfach so zu den nächsten Bouldern springen, als gäbe es keine Schwierigkeiten. Ich stehe dann kopfschüttelnd daneben und weiß, dass es noch ein weiter Weg ist.

Dazu gibt es mit dem Rock Town in Kaiserslautern eine Boulderhalle, die keine Wünsche offen lässt. Ich habe die Anzahl der Bahnen nicht gezählt, aber es ist sicherlich für jeden etwas dabei. Mit und ohne Überhang, in verschiedene Bereiche aufgeteilt und auch spezielle Geräte für Übungen der Kraft und Technik können genutzt werden. Dazu gibt es eine kleine Theke, an denen In-Getränke von Fritz-kola oder Bionade angeboten werden und für den kleinen ausgewogenen Hunger Pizza und Flammkuchen sowie kleine Snacks. Dazu – ja nachdem, wer gerade hinter der Theke steht – gute oder weniger anregende Musik. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Was macht ihr als Alternativtraining? Auch bouldern oder klettern oder was ganz anderes? Würde mich mal interessieren …

Schreibe einen Kommentar