Der Fahrplan steht

Nachdem wir vor zwei Wochen den Fahrplan für das kommende Jahr geschnürt haben und uns auch Gedanken darüber gemacht haben, wie schnell wir fortfahren wollen und was das übernächste Jahr für uns bringen kann, konnten wir am vergangenen Wochenende bereits unseren Sommerurlaub buchen. Es geht an die Zugspitze – aus kostengründen aber auf die österreichische Seite. Wir hoffe, hier sowohl für unsere Kleinen ausreichend Spaß zu finden, aber auch für uns ein, zwei Touren planen zu können, um unsere Alpinfähigkeiten zu schärfen.

Es wird in den kommenden Monaten bis zu unserem Ziel sicherlich spannend bleiben, wie sehr uns unsere Kinder unterstützen und welche Freiräume wir uns schaffen können, um die anstehenden Trainingseinheiten nach unseren Vorstellungen und den Notwendigkeiten durchziehen zu können. Ich denke, ohne ein gewisses Improvisationstalent wird das nicht gehen. Diejenigen von euch, die selbst Kinder haben, können sich das sicherlich lebhaft vorstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es noch kleine Kinder sind, oder – wie in unserem Fall – vier Kids zwischen 10 und 16 Jahren. Wir müssen uns alle unter einen Hut bekommen. Aber das sind wir als kleine Patchwork-Familie ja ohnehin bereits gewohnt.

Was unser Training angeht, so sind wir unserem Plan voraus. Ziel ist es ja, Claudia i Richtung meines Leistungsniveaus zu bringen. Da wir die Läufe gemeinsam angehen wollen heißt das für mich: Tempo herausnehmen. Dafür darf ich mich dann beim ein oder anderen Wettkampf auspowern. Das habe ich am letzten Sonntag beim Seewooglauf in Ramstein-Miesebach über die 10 km auch direkt ausgenutzt. Aber fit war ich nicht wirklich. Auch für mich ist es noch ein langer Weg bis 2020. Und auch ich brauche viel Disziplin und viel Willen, um meine Ziele zu erreichen. Ich denke, wir dürfen die Psyche auf keinen Fall vernachlässigen. Denn was tun, wenn die Beine nicht mehr wollen?

Da mich am Sonntag mein Tätowierer quält, steht in meiner Urlaubswoche danach wenig Programm an. Ab 14. Oktober geht es streng nach Plan weiter. Das Ziel für dieses Jahr steht fest. Und der nächste Wettkampf auch: Staffelmarathon in Frankfurt (für Claudia und mich) und eine Woche später der Fackellauf in Rodenbach (hier wissen wir noch nicht, ob wir beide starten).

Schreibe einen Kommentar