Gore ONE Running

Keine bezahlte Werbung, aber eine coole Regenjacke.

Wir waren schon bald nach dem Erscheinen der Jacke auf dem Markt neugierig. Allerding auch lange skeptisch. Die Jacke machte im Laden einen sehr guten ersten Eindruck. Allerdings schreckte der Preis von 300 Euro uns zunächst ab.

Nachdem wir allerdings die ersten Testberichte von anderen Läufern gelesen hatten, überwiegte der Wunsch nach einer wirklich wasserdichten Jacke. Und das Packmaß sollte im Hinblick auf die geplanten Events auch optimiert sein. Ich entschied mich für die aktuelle Gore ONE Running, Claudia aufgrund des besseren Preises für das Vorgängermodell, welches aus einer Materiallage mehr besteht (drei statt zwei).

Mittlerweile – unser Kauf ist jetzt schon über zwei Monate her –  konnten wir die Jacke ausgiebig testen, denn das Wetter war ja nicht unbedingt das beste. Ich muss sagen, sie hält, was sie verspricht. Der Körper bleibt bei Wind und Regen schön warm, die Feuchtigkeit wird sehr gut nach außen transportiert, so dass die Jacke nicht am Körper klebt. Der Regen bleibt definitiv auch nach längeren Läufen draußen. Die Jacke hält, was die Werbung verspricht.

Nun zu den Unterschieden. Meine Jacke ist noch etwas spartanischer als Claudias. Die Kapuze lässt sich nicht enger stellen. Sie hat keine Seitentaschen. Mich stört das nicht, da wir auf längeren Läufen immer einen Laufrucksack dabei haben, aber Claudia hat gerne ein Taschentuch oder Traubenzucker griffbereit. Was noch auffällt: Die Jacke ist recht kurz. Ich kann also nur empfehlen, die Jacke im Fachgeschäft zu kaufen und anzuprobieren.

Zum Ende noch kurz zum Packmaß: Genial. Sie passt in meine Faust. So habe ich mir das vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar