Oktober 2018

Das Jahr läuft nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten.

Zuerst die schönen Erinnerungen. Wir haben uns getraut. Ganz spontan und heimlich. Nur wir und unsere Kinder. Aus Patchwork wird Familie. Und das ist gut so und fühlt sich immer noch verdammt gut und richtig an. Wenn wir es jetzt noch schaffen aus einer 8-km-Fernbeziehung (es ist unglaublich aber wahr, denn genauso fühlt es sich an) eine gemeinsame Zukunft zu basteln, dann wird alles gut. Der Bauantrag ist ja schon gestellt und es ist nur noch eine Frage der Zeit. Aktuell planen wir meinen Umzug zur Jahresmitte 2019.

Die Unschönen? Eine Autoimmunerkrankung wirft Claudia gerade ein bisschen zurück. Wenigstens hat das Kind jetzt einen Namen und wir können lernen, damit umzugehen. Auf das Laufen hat es – so sieht es aktuell aus – keine Auswirkungen. Davon lassen wir uns auch nicht aus der Bahn werfen, sondern blicken weiterhin optimistisch in die Zukunft. Die Pläne für 2019 stehen schon halbwegs. Und sollte die Alpenquerung mit dem Transalpine Run tatsächlich nicht funktionieren, dann nehmen wir das Projekt eben als Hüttenwanderung in Angriff. Ziele bleiben Ziele!

Den Pfalztrail im September jedenfalls haben wir gemeistern. Zwar nicht in der Streckenlänge, die ursprünglich angedacht war, aber wir sind ihn gelaufen. Und darauf kommt es an!

Schreibe einen Kommentar